Dr. med. Marion Turtur | Gebhardtstr. 2a | 82515 Wolfratshausen Startseite | Impressum / Datenschutz | Sitemap

Grauer Star (Katarakt)

Der Graue Star (Katarakt) ist eine allmähliche Eintrübung der Augenlinse, die sich am Anfang wenig bemerkbar macht, im Verlauf aber die Sehfähigkeit erheblich einschränkt.

 

Typische Symptome eines Grauen Stars sind:

  • Blendempfindlichkeit
  • Konturen erscheinen zunehmend unschärfer und verschwommen
  • Farben werden blasser
  • Kurzsichtigkeit kann sich verstärken, Weitsichtigkeit entsprechend abnehmen
  • Wahrnehmung von Doppelbildern möglich
  • schließlich erscheint alles „grau in grau“ 

 

Manchmal können auch Erkrankungen, Medikamente oder eine Verletzung die Linsentrübung hervorrufen, in seltenen Fällen ist sie angeboren. Normalerweise geht die Entwicklung eines Grauen Stars aber mit der Alterung einher. Im Fortschreiten des Grauen Stars können Betroffene zunehmend kurz- oder weitsichtig werden, da sich die Linse zusätzlich zur Trübung auch in ihrer Form und Brechkraft verändern kann. Zu einem frühen Zeitpunkt kann eventuell noch eine Änderung der Brille für Verbesserung sorgen.

Schließlich bleibt als einzige Behandlungsmöglichkeit der operative Eingriff, bei dem die eingetrübte Linse entfernt und durch eine Kunstlinse ersetzt wird.

 

Die Operation des Grauen Stars wird meist ambulant, unter lokaler Betäubung oder in Analgosedierung (Kurznarkose) durchgeführt. Anstelle der trüben Linse wird eine Kunstlinse eingesetzt. Auch torische oder multifokale intraokulare Linsen (IOL) zum Ausgleich von Fehlsichtigkeiten oder Hornhautkrümmungen sowie Vorderkammerlinsen werden implantiert.

 

Im Laufe der Jahre kommt es nach der Operation in 40% aller Fälle zu einer Trübung der Linsenkapsel. Die Behandlung des sogenannten Nachstars führen wir mit einem Yag-Laser durch.

 

Wir stellen die Indikation für die Operation und führen die Vorbereitung und Nachsorge durch. Wir arbeiten mit sehr erfahrenen Operateuren zusammen und überweisen, falls eine stationäre Behandlung durchgeführt werden soll, an entsprechende Kliniken.